Zürcher Journalistenpreis 2007:
Fünf Arbeiten und ein Gesamtwerk ausgezeichnet

Karl Lüönd (Gesamtwerk-Preis), Marcel Hänggi, Charlotte Jacquemart / Daniel Hug, Gabrielle Kleinert, Christian Schmidt und Bruno Ziauddin heissen die Gewinnerinnen und Gewinner des Zürcher Journalistenpreises 2007. Ehrengast der Preisverleihung vom Dienstagabend in Winterthur war Bundesrätin Doris Leuthard.

An der Feier im Casinotheater Winterthur waren zahlreiche prominente Gesichter aus Wirtschaft, Medien und Politik auszumachen. Vor der Würdigung der fünf prämierten Arbeiten und des Gesamtwerks durch die Jury sprach Bundesrätin Doris Leuthard über die Rolle der Medien im Staat. Mike Müller setzte den satirischen Schlusspunkt.

Doris Leuthard

Die fünf ausgezeichneten Arbeiten hat die Jury aus insgesamt 177 Einsendungen ausgewählt:

Karl Lüönd
8'000.–
  Preis für das Gesamtwerk
Journalistische und publizistischeTätigkeit
Charlotte Jacquemart /
Daniel Hug

7'000.–
  Fusion Swissfirst / Bellevue Bank
NZZ am Sonntag, Artikelreihe von Juli bis Dezember 2006
Christian Schmidt
7'000.–
  Ein Bauernopfer?
NZZ, 4. / 5. Februar 2006
Bruno Ziauddin
7'000.–
  Das Beste zum Schluss
Die Weltwoche, 5. Oktober 2006
Marcel Hänggi 
3'000.–
  Berufsrevolutionär
Die Wochenzeitung, 28. September 2006
Gabrielle Kleinert
3'000.–
  Mit der Tschuggerei auf Patrouille
Sie+Er, SonntagsBlick Magazin, 1. Oktober 2006

Preisträger 2007
Auf dem Bild (hinten links): Bruno Ziauddin, Daniel Hug, Marcel Hänggi, Christian Schmidt; (vorne links) Charlotte Jacquemart, Gabrielle Kleinert, Karl Lüönd)

Herausragender Vertreter des Boulevardjournalismus
Die Jury richtete dieses Jahr einen Hauptpreis für das Gesamtwerk aus. Karl Lüönd sei in der Schweizer Medienöffentlichkeit lange als herausragender Vertreter eines attraktiven Boulevard-Journalismus präsent gewesen, sagte Laudator Roger Cahn. Die Jury würdige seine streitbare Art, aber auch seine Resistenz gegen Moden und Trends, gegen Ideologien und Kommerz.

Wo schnell grosse Gewinne winken, wird oft gemauschelt. Bei der Fusion der Zürcher Banken Swissfirst und Bellevue bleiben diesbezüglich bis heute Fragezeichen, die Eidgenössische Bankenkommission spricht von «gewährswidrigem» Handeln. Charlotte Jacquemart und Daniel Hug haben den Stein ins Rollen gebracht und blieben während Monaten hartnäckig an der Geschichte dran. Jenseits eines simplen schwarz-weiss Schemas verfolgte der freie Journalist Christian Schmidt, wie erstmals in Namibia eine Farm ihren deutschstämmigen Besitzern weggenommen und den Afrikanern zugesprochen wurde. Differenziert schildere er die für beide Seiten sinnlose Übung, so Andrea Masüger. Gleicherweise einfühlsam wie schonungslos habe Bruno Ziauddin die leisen Sensationen des Alltags in einem Zürcher Altersheim aufgespürt, sagte Marco Meier. Der Autor habe die herrschenden Klischees über das Alter herrlich konterkariert mit den Zwischentönen des vorgefundenen Alltags. Marcel Hänggi schrieb den ersten journalistischen Artikel, der die Aufbruchspolitik des ETH-Präsidenten Ernst Hafen hinterfragte und sein Programm als Leerfloskel in Managerdeutsch entlarvte, erklärte Susanne Mühlemann. ETH-intern habe er damit eine heftige Debatte ausgelöst. Gabrielle Kleinert liefere in ihrem Selbsterfahrungsbericht als Stadtberner Polizistin statt aufgeregtem Stakkato und saftigen Geschichten einen entspannten Erzählton und monotone Stunden auf der Wache – und doch werde es nie langweilig, sagte Margrit Sprecher. Es gelinge ihr so, jegliche Erwartungshaltung zu durchkreuzen.

Die Sponsoren
Folgende Firmen und Organisationen (gestaffelt nach Höhe der Beiträge) haben die Ausrichtung der diesjährigen Preisgelder in verdankenswerter Weise ermöglicht:
Tamedia AG, Zürich
Orange Communications SA, Lausanne
Neue Zürcher Zeitung, Zürich
Ringier AG, Zürich
UBS AG, Zürich
Chocoladefabriken Lindt und Sprüngli AG, Kilchberg
Coop, Basel
Credit Suisse Group, Zürich
Elektrizitätswerke des Kantons Zürich, Zürich
Schindler Management AG, Ebikon
Rentenanstalt / Swiss Life, Zürich
Bank Vontobel AG, Zürich
Clariden Leu AG, Zürich
FIFA, Zürich
Hoffmann-La Roche, Basel
IBM Schweiz, Zürich
Johann Jacob Rieter-Stiftung, Winterthur
Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich
Novartis International AG, Basel
Publicitas S.A., Lausanne
Verband Schweizer Presse, Zürich
Zürcher Kantonalbank, Zürich
Xanthippe Verlag, Zürich
Charles Vögele, Pfäffikon
Dr. Bjorn Johansson, Zürich
Emil Frey AG, Zürich
Karl Steiner AG, Zürich
Orell Füssli Wirtschaftsinformationen AG, Zürich
PricewaterhouseCoopers, Zürich
Schweizer Verband der Raiffeisenbanken, St. Gallen
Zürich Versicherungsgesellschaft, Zürich
Electrolux AG, Zürich
Victorinox AG, Ibach

Weitere Impressionen

Stiftungspräsident
Stiftungsratspräsident Christoph Born eröffnete die Preisverleihung 2007.

Mike Müller
Kabarettist Mike Müller erklärt das Funktionieren der Medien anhand der Westinghouse Doppelbremse

Gastrede von Bundesrätin Doris Leuthard

Gastrednerin Bundesrätin Doris Leuthard plädiert für mehr kritische Distanz zwischen Journalisten und Politikern.
Download Rede
PDF, 160kb

Geschäftsstelle

Stiftung Zürcher Journalistenpreis
Brigitte Becker
Rainstrasse 24
8104 Weiningen

Tel. 044 750 29 68
Email info@zh-journalistenpreis.ch

Twitter: @ZJPreis